Hundeschule Dogwhisper
Dogwhisper.de
A.Rosenkranz 01773921845

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

der Firma DOGWHISPER, Inhaberin Aleksandra Rosenkranz, Erikaweg 29, 40723 Hilden, im weiteren Verlauf DOGWHISPER genannt, für einzelne Seminare, Workshops, Hundewanderungen, Einzel- und Gruppentraining sowie sonstigen Veranstaltungen (allgemein: Leistungen) und den Mietverträgen über das Freilaufgelände:

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Vertragsbestandteil. Bitte lesen Sie diese genau durch, damit es zu keinen Unklarheiten kommen kann. Für mündliche Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

§ 1 Leistungsbeschreibung


Welche Leistungen vertraglich zwischen DOGWHISPER und dem/der TeilnehmerIn, Seminar-, Workshop- oder VeranstaltungsteilnehmerIn (im Folgenden allgemein TeilnehmerIn) vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen im Flyer bzw. auf der Homepage von DOGWHISPER oder in den hierauf Bezug nehmenden Angaben in den Ausschreibungen zu den verschiedenen Veranstaltungen. Die im Flyer und/oder in den Ausschreibungen enthaltenen Angaben sind bindend. DOGWHISPER behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten Gründen zumutbare Änderungen und Abweichungen zum Inhalt und Ablauf des Seminars, , Workshops, Einzel- und Gruppentrainings sowie sonstigen Veranstaltung (Leistungen) zu erklären, über die die TeilnehmerInnen auf jeden Fall vor Beginn der Leistungen informiert werden. Zudem behält sich DOGWHISPER vor, auch notwendige kurzfristige und kleinere Änderungen sowie zeitliche Verschiebungen bei den Veranstaltungen vorzunehmen. DOGWHISPER ist jedoch bemüht, jede mögliche Änderung im Einvernehmen mit den Teilnehmern vorzunehmen, dem Vertragsziel möglichst nahe zu kommen und garantiert zudem, dass der Umfang der beschriebenen Leistungen erhalten bleibt.

§ 2 Vertragesschluss/Anmeldung     


Nach Eingang einer Anmeldung per e-Mail erhält der/die TeilnehmerIn von DOGWHISPER die Vorlage für eine schriftliche Anmeldung sowie diese AGB von DOGWHISPER. TeilnehmerInnen erhalten zusätzlich eine verbindliche Erklärung zur Hundehalterhaftpflicht. Eine Anmeldung auf der homepage von DOGWHISPER ist verbindlich. Vor einer verbindlichen Anmeldung auf der homepage von DOGWHISPER ist die Kenntnisnahme dieser AGB zu bestätigen.

DOGWHISPER verpflichtet sich alle Angaben in der Anmeldung und der Erklärung strikt vertraulich zu behandeln, insbesondere die Angaben nicht an Dritte weiter zu geben. Mit dem Eingang der schriftlichen Anmeldung bei DOGWHISPER kommt der Vertrag zwischen DOGWHISPER und dem/der TeilnehmerIn verbindlich zustande und der/die TeilnehmerIn erhält eine Anmeldebestätigung, bei Reisen eine Buchungsbestätigung.

§ 3 Bezahlung


Die Kosten für die jeweilige Veranstaltung sind im Flyer und auf der Homepage aufgeführt. Gebühren für Kurse und Einzelstunden sind bis spätestens 7 Tage vor Beginn der Einzelveranstaltung zu zahlen, wenn nicht schriftlich eine abweichende individuelle Vereinbarung getroffen wurde.

Ausgennomen davon sind Hundeurlaube, Seminare und Veranstaltungen; diese Gebühren sind sechs Wochen im Voraus zu entrichten.

§ 4 Rücktritt durch den/die TeilnehmerIn


Der/die TeilnehmerIn kann vom Vertrag nur unter Angabe eines wichtigen Grundes zurücktreten. Ein wichtiger Grund ist beispielsweise die nachgewiesene Erkrankung des Hundes oder des Hundeführers. Der Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen. Maßgeblich für den Zeitpunkt des Rücktritts ist der Zeitpunkt des Eingangs beim Veranstalter.

Im Falle des Rücktritts kann der Veranstalter Schadens- und Aufwendungsersatz für die getroffenen Vorkehrungen, für die durch den Rücktritt erfolgenden Maßnahmen und für den entgangenen Gewinn verlangen. Die Stornierungskosten

für Hundeurlaube, Seminare und Veranstaltungen betragen:

*      Bis vier Wochen vor Beginn 20% des Preises

*      Ab zwei Wochen vor Beginn 50% des Preises

*      Ab einer Woche vor Beginn 100% des Preises

 

Beratungstermine, Einzelstunden müssen mindestens 24 Stunden vor Beginn abgesagt werden, ansonsten ist die Gebühr in voller Höhe zu berechnen.

 

§ 5 Rücktritt vom Vertrag durch DOGWHISPER


DOGWHISPER kann vom Vertrag zurücktreten:

*       Ohne Einhaltung einer Frist und unter Berechnung der Stornierungskosten gem. § 4 AGB, wenn sich der/die TeilnehmerIn vertragswidrig verhält, insbesondere das Ziel einer Veranstaltung oder andere TeilnehmerInen gefährdet werden. 

*       Bis zu einer Woche vor Veranstaltungsbeginn bei Nichterreichen einer in der Reiseausschreibung angegebenen Mindestteilnehmerzahl. Dabei wird der eingezahlte Betrag von DOGWHISPER voll erstattet. Weitergehende Ansprüche entstehen nicht.

*       Bis zwei Wochen vor einer Einzelveranstaltung (Seminare, Workshops; Hundewanderungen), wenn die erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde.

*       Bei Ausfall des Kursleiters/der Kursleiterin oder bei sonstigen unvorhersehbaren Ereignissen, die ein Durchführen der Veranstaltung unzumutbar erschweren.

In den beiden letzten Fällen wird möglichst schnell nach einem Ersatztermin für die Veranstaltung gesucht.

§ 6 Kündigung von Seminaren, Workshops, Hundewanderungen, Einzel- und Gruppentraining wegen außergewöhnlicher Umstände


Wird ein Seminar, Workshop, eine Hundewanderung, Einzel-oder Gruppentraining infolge bei Vertragsabschluß nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erschwert oder gefährdet, so können sowohl DOGWHISPER als auch der/die TeilnehmerIn die vertragliche Leistung außerordentlich kündigen.

Wird der Vertrag gekündigt, so kann DOGWHISPER für die bereits erbrachten Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. DOGWHISPER verpflichtet sich, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, den/die TeilnehmerIn zurück zu befördern, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst.

§ 7 Nichtwahrnehmen von Terminen durch Teilnehmer/Innen bei Einzel- oder Gruppentrainings

Bei einem Training in einer geschlossenen Gruppe darf der ausgefallene Termin innerhalb  dieser Woche  nachgeholt werden, ansonsten verfällt er.

Wird ein Termin für ein Einzeltraining nicht wahrgenommen, so verfällt dieser, sofern der Termin nicht mindestens 48 Stunden vorher abgesagt wurde.

§ 8 Haftung

DOGWHISPER haftet für Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit, die durch die Inhaberin oder einen ihrer Erfüllungsgehilfen verursacht wurden, nur nachrangig nach der Haftung durch den Verursacher des Schadens.

Für sonstige Schäden haftet DOGWHISPER nicht, sofern diese fahrlässig verursacht wurden.

Begleitpersonen der TeilnehmerIn sind durch den Teilnehmer auf den bestehenden Haftungsausschluss hinzuweisen. Jede Teilnahme an den unterschiedlichen Aktivitäten der von DOGWHISPER, erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko.

Der TeilnehmerIn ist verpflichtet, vor in Inanspruchnahme der Leistung eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen.


Der/die TeilnehmerIn ist verpflichtet bei Leistungsstörungen Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Beanstandungen haben unverzüglich gegenüber dem Veranstalter zu erfolgen, andernfalls sind jedwede Ansprüche ausgeschlossen.

 

 

§ 9 Freilauf

Ein Mietvertrag über das Freilaufgelände für die Dauer von mindestens einem Monat abgeschlossen werden. Möglich ist auch der Abschluss eines Vertrages über die Dauer von einem halben Jahr oder einem Jahr.

Der Vertrag verlängert sich jeweils um einen Monat, ein halbes oder ein ganzes Jahr, wenn er nicht wie folgt gekündigt wird:

Verträge mit der Laufzeit von einem Monat sind bis spätestens eine Woche vor Ablauf, Verträge über die Laufzeit von einem halben Jahr sind spätestens sechs Wochen vor Ablauf des Vertrages und Verträge mit einer Vertragslaufzeit von einem Jahr sind spätestens drei Monate vor Ablauf des Vertrages zu kündigen. 

Haftung:

Der/dieTeilnehmerIn haftet für Schäden, die von ihm oder seinem Hund (oder Hunden) verursachten wurden. Die Hundeschule DOGWHISPER als Betreiber des Freilaufes übernimmt keine Haftung für Verletzungen, die aus dem Freispiel der Hunde resultieren. Hier tritt die ‚Haftpflichtversicherung des/der jeweiligen TeilnehmerIn ein. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko.

 

Hundebesitzer und deren Begleiter sind deshalb verpflichtet den/die eigenen Hund/e so zu führen, dass keiner der teilnehmenden Hunde Verletzungen erleidet. Dieses zu vermeiden ist oberstes Gebot. Den Anweisungen der Trainerin ist deshalb unverzüglich Folge zu leisten. Wenn ein Hund nicht sicher im Freilauf ist, behält sich die Trainerin Sicherungsmaßnahmen (z.B. Maulkorb etc.) vor, um einen gefahrlosen Ablauf des Freilaufes zu gewährleisten.

 

Für die Teilnahme am Freilauf gelten deshalb auch folgende Voraussetzungen:

 

*      Es werden nur Hunde zugelassen, die über vollen Impfschutz (Welpen: altersentsprechend) verfügen und frei von ansteckenden Krankheiten ist. Des Weiteren ist die bestehende Haftpflichtversicherung des Hundes zu bestätigen und nachzuweisen.

*      Der Hund muss ordnungsgemäß bei der Wohnsitzgemeinde gemeldet sein.

*      Der Hundehalter verpflichtet sich, vor Trainingsbeginn auf physische oder psychische Störungen und Verdacht auf Krankheiten des Hundes ausdrücklich hinzuweisen.

*      Hunde, die mit Flöhen oder Milben befallen sind, dürfen für die Dauer der Krankheit nicht teilnehmen. Läufige Hündinnen sind anzumelden.

Auf die anliegende Platzordnung für den Freilauf wird ausdrücklich Bezug genommen.

§ 10 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen, hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrags zur Folge.


§ 11 Vorbehalt
Die Berichtigung von Irrtümer sowie von Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten.

§12 Gerichtsstand

Es gilt als Gerichtsstand für das Mahnverfahren, für alle Streitigkeiten aus einem Vertrag oder im Zusammenhang damit sowie unter Vollkaufleuten Langenfeld (Amtsgericht) als vereinbart.